Ausblick Sonnenaufgang Fanningberg ©Ferienregion Salzburger Lungau

Pressetext

Textdownload

24hTROPHY 2022: St. Michael im Salzburger Lungau

 

Zwischen Juni und Oktober heißt es wieder: 7 Destinationen - 22 Touren - 920 Kilometer und 41.317 Höhenmeter. Einen Stopp macht die 24h Trophy auch im UNESCO Biosphärenpark Salzburger Lungau und Kärtner Nockberge. Hier können sich die Langzeitwanderer am 26. und 27. August auf zwei Touren auf aussichtsreichen Höhenwegen freuen.

 

Je nach Kondition und eigener Motivation stehen zwei unterschiedlich schwere Touren zur Auswahl. Alle Wanderer erwartet unabhängig davon, ob sie 12 oder 24 Stunden unterwegs sind, ein emotionales Gemeinschaftserlebnis, perfekte Organisation und die aussichtsreichen Höhenwege durch das Schutzgebiet zwischen Salzburger Land und Kärnten, umrahmt von den Hohen Tauern, Nockbergen und Julischen Alpen.

 

Drei Gipfel und Einkehr auf der Alm

Während der Pausen auf den Touren stärken sich die Wanderer mit regionalen Produkten und Spezialitäten in Berghütten oder an Verpflegungsstationen unterwegs. Start für beide Touren ist der auf 1.075 Metern Höhe gelegen Ort St. Michael. Die 12-Stunden Tour führt auf die Gipfel der Lungauer Hausberge Grosseck und Speirereck auf über 2.400 Meter – grandiose Ausblicke sind unterwegs garantiert. Die Pause auf der urigen Halterhütte ist ein kulinarisches Erlebnis, denn die Wirtsleute sind bekannt für ihre regionalen Brotzeiten. Die Halterhütte ist eine der höchstgelegenen bewirtschafteten Hütten im Lungau und zugleich die einzige bewirtschaftete Alm in St. Michael. Für die konditionsstarken Bergsteiger der 24-Stunden Tour geht es gleich auf drei Gipfel, Sonnenuntergang und -aufgang inklusive. 800 Höhenmeter dürfen sich die Wanderer zu Beginn der Panoramatour mit der Fahrt in der Sonnenbahn sparen, bevor sie die drei Gipfel in Angriff nehmen. Auf dem liebevoll gestalteten Herzerlweg ist Zeit, vor dem letzten Anstieg etwas Luft zu holen.

 

Alle Touren sind von erfahrenen, ortskundigen Guides begleitet, so können sich die Wanderer ganz auf sich konzentrieren oder mit Gleichgesinnten austauschen. Die Routenbeschreibungen und die jeweiligen Anforderungen an Ausdauer und Können sind ausführlich auf der Website der 24h Trophy beschrieben.

 

Neu: 24h Trophy klimaneutral

Für Organisator Toni Grassl aus Berchtesgaden, selbst ausgebildeter Bergführer, ist der bewusste Umgang mit der Natur selbstverständlich: „Wir sind mit unserer Veranstaltung in der Natur unterwegs, oft auch in Schutzgebieten. Daher legen wir Wert auf Müllvermeidung und -trennung, wir reduzieren Printprodukte und verzichten weitgehend auf Plastik an den Verpflegungsstationen.“ Als Partner der Veranstaltungsreihe konnte Grassl die Deutsche Bahn gewinnen, die eine klimaschonende Anreise zu allen Veranstaltungsorten ermöglicht. Zusätzlich wird ab dieser Saison die CO² Emission pro Person errechnet und durch finanzielle Unterstützung eines Klimaschutzprogramms in Nepal neutralisiert. 

 

Infos unter www.24h-trophy.de

2.899 Zeichen